Sozialberatung

Sozialberatung

Das Leben meistern trotz der Krankheit.

Wie gehen ich und meine Familie mit meiner neuen Situation um? Wer bietet mir finanzielle Unterstützung und wo muss ich diese beantragen? Welche Reha-Einrichtung ist für mich geeignet und wie bekommt man dort einen Platz? Woher bekomme ich einen Rollstuhl? Solche und ähnliche Fragen, können in der ersten sozialen Betreuungsstelle für seltene Erkrankungen am ZSE Tübingen gestellt werden. Dort erhalten die ‚Seltenen‘ nun endlich auch die Unterstützung, die bei Patienten mit einer häufigeren Erkrankung schon längst zum Standard gehört.

Hier einer der bisherigen Erfolge der Sozialberatung:

Frau G., 42, aus einem Ort auf der Schwäbischen Alb, leidet an einer seltenen erblichen neurodegenerativen Erkrankung, dem Morbus Huntington. Die Erkrankung führt zu unwillkürlichen Überbewegungen des ganzen Körpers und in Folge zu Sprech- und Schluckstörungen, eingeschränkter Feinmotorik und hoher Sturzgefahr. Hinzu kommen Störungen des Kurzzeitgedächtnisses und des Konzentrationsvermögens. Viele Betroffenen ziehen sich auf Grund ihrer Symptome sehr stark aus dem Leben zurück. Dabei zeigt die Forschung, dass gerade soziale Aktivität einen positiven Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung sein kann.

Trotz der starken Einschränkungen wird Frau G. von Ihrem Ehemann und den beiden Kindern (17 & 20) zuhause betreut und versorgt. Doch vormittags kann niemand zuhause sein und nachmittags fehlt es auch an professioneller Betreuung. Der Teufelskreis aus mangelndem Training und Verlust von Fähigkeiten spitzt sich zu und führt zu Spannungen innerhalb der Familie.

Durch die Sozialberatung am ZSE konnte die Familie einen Platz in einer Tagesklinik und den entsprechenden Fahrdienst dorthin organisieren und wird somit sowohl entlastet als auch erhält Frau G. die so wichtigen Therapien für Ihre Erkrankung.

Auch dem Familienzusammenhalt konnte geholfen werden. Familie G. konnte nach der Beratung am ZSE finanzielle Unterstützung beantragen und so verbringt Familie G. nun die Hälfte Ihres Urlaubs gemeinsam, hat aber auch Zeit für Aktivitäten, bei denen Frau G. nicht mehr mit kann.

Unsere Sozialberaterin müssen wir aus Spenden finanzieren, da ihre Beratungsleistung nicht von den Krankenkassen getragen wird.

Unterstützen Sie uns, damit wir weiterhin Menschen mit einer seltenen Erkrankung in Ihrer Situation bestmöglich betreuen und unterstützen können!

Den Flyer der ZSE-Sozialberatung finden Sie hier

JETZT ONLINE SPENDEN

FÖRDERVEREIN
Zentrum für seltene Erkrankungen

Volksbank Tübingen eG

IBAN: DE85640618540030604001
BIC: GENODES1SWT

Kontakt zur Sozialberatung
Schema ZSE

Rosa Baur
Dipl.-Sozialarbeiterin (FH)

 

E-Mail:
rosa.baur@med.uni-tuebingen.de